- Anzeigen -
Besuchen Sie auch unser Zeitschriftenportfolio im Bereich Governance, Risk, Compliance & Interne Revision

Sie sind hier: Home » Produkte » Überwachung & Analyse

Jugendschutz in Solarien


Analog zur Einführung des Altersnachweises an Zigarettenautomaten kann auch im Solarium-Umfeld eine Umsetzung der Gesetzesanforderung erfolgen
Seit August 2009 ist das Gesetz zum Solariumverbot für Minderjährige in Kraft


Jugendschutz-Lösung für Sonnenbänke
Jugendschutz-Lösung für Sonnenbänke Im März 2010 geraten Sonnenbankbetreiber verstärkt unter Zugzwang. Bild: Euro Kartensysteme

(02.03.10) - Die GeldKarte bietet eine technische Lösung, um Jugendschutz auf den Sonnenbänken zu gewährleisten. Eine repräsentativen Online-Studie von Earsandeyes, die im Auftrag der Euro Kartensysteme im Januar dieses Jahres durchgeführt wurde, zeigt, dass Kontrollen durchaus notwendig sind.

Im März 2010 geraten Sonnenbankbetreiber verstärkt unter Zugzwang. Seit August vergangenen Jahres ist das Gesetz zum Solariumverbot für Minderjährige in Kraft. Wird Jugendlichen das künstliche Sonnenbad erlaubt, kann es jetzt für Betreiber mit Geldstrafen von bis zu 50.000 Euro richtig teuer werden. Doch gerade bei den Heranwachsenden ist das Bräunen besonders beliebt.

Mehr als jeder fünfte Minderjährige war schon ein Mal auf einer Sonnenbank, so das Ergebnis der repräsentativen Online-Studie von Earsandeyes. Hierfür wurden 500 Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren zu ihrem Sonnenstudioverhalten befragt. Bereits 65 Prozent der jugendlichen Sonnenstudiobesucher sind darüber informiert, dass für sie seit August 2009 das Sonnenstudio tabu ist.

Mehr als 60 Prozent von ihnen befürworten das neue Gesetz sogar. Erfahren haben sie dies entweder aus den Medien (43 Prozent) oder durch einen Hinweis der Eltern (36 Prozent). Um den Jugendschutz auf den Sonnenbänken zu gewährleisten, bietet die GeldKarte eine bewährte, legitimierte und effektive technische Lösung. Analog zur Einführung des Altersnachweises an Zigarettenautomaten kann auch im Solarium-Umfeld eine Umsetzung der Gesetzesanforderung erfolgen.

Die Vorteile der Chipkarten-Lösung liegen auf der Hand. Solarienbetreiber sind auf der sicheren Seite und riskieren keine teuren Sanktionen. Außerdem muss weder zusätzlich Personal eingestellt, noch Technik im Vorfeld entwickelt und zertifiziert werden.

"Durch das Jugendschutzmerkmal auf dem GeldKarte Chip ist die Altersverifikation einfach und sicher durchzuführen. Vor der Kabine kann ein Terminal installiert werden, das über den goldenen Chip die Volljährigkeit prüft. Minderjährige können das Solarium dann gar nicht erst starten", sagte Ingo Limburg, Leiter Marketing GeldKarte.

Der Kunde benötigt hierfür lediglich eine kontogebundene GeldKarte mit "18+"-Merkmal. Diese befindet sich auf den meisten girocards (frühere ec-Karten) und Bankkundenkarten. Rund 81 Millionen GeldKarten sind in Deutschland bereits im Umlauf. Weiterer Vorteil - bei erfolgreicher Alterskontrolle kann der Besucher auch gleichzeitig mit der GeldKarte bezahlen. So muss nicht noch ein zusätzlicher Automat für die Bezahlung an der Kabine angebracht werden. Damit spart sich der Betreiber zusätzliche Kosten und der Sonnenbank-Besucher lästiges Münzgeld in der Tasche.

Sonnenstudios sollten nachrüsten
Noch nicht alle Sonnenstudiobetreiber sind optimal auf die Gesetzesänderung vorbereitet. Das Personal kann oft auf den ersten Blick nicht feststellen, ob ein Besucher auch wirklich volljährig ist oder nicht. 56 Prozent der befragten Sonnenstudiogänger waren seit Inkrafttreten des Gesetzes bereits auf der Sonnenbank, obwohl sie unter 18 sind. 76 Prozent hiervon haben gar ein Studio mit persönlicher Betreuung besucht. Lediglich 45 Prozent von ihnen gaben an, nur nach dem Alter gefragt worden zu sein.

Die restlichen 24 Prozent der minderjährigen Sonnenstudiogänger waren auf einer Sonnenbank mit Automatenbetrieb, wie sie in Hallenbädern häufig üblich sind. Davon gaben lediglich 27 Prozent an, dass es ein Gerät zur Überprüfung des Alters gab. Dieses Ergebnis zeigt, dass die Betreiber technisch aufrüsten sollten und ein Nachholbedarf in Sachen Alterskontrolle besteht. (Euro Kartensysteme: ra)

Euro Kartensysteme: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Überwachung & Analyse

  • Amber Road erweitert Compliance-Screening-Angebot

    Amber Road, Anbieterin von Global Trade Management-Lösungen, hat eine neue Software für ein umfassendes Compliance Screening im Transportwesen auf den Markt gebracht. Sie hilft international tätigen Logistikdienstleistern, einfach, sicher und schnell die Anforderungen von "Kenne Deinen Kunden"-Vorgaben zu erfüllen. Zur Verhinderung krimineller Machenschaften, von Wirtschaftskriminalität, Sanktionsvergehen und Terrorismus wurden internationale Mindeststandards und Handelsvorschriften im Einklang mit dem KYC-Prinzip ("Know your customer", "Kenne Deinen Kunden") geschaffen. Diese stellen hohe Anforderungen an global tätige Logistikdienstleister.

  • Risikofaktor: Installierte Software

    Die DeskCenter Solutions AG stellte ihre Lösung für ein sicheres IT-Assetmanagement vor. Die "DeskCenter Management Suite 10" integriert dafür die Inventarisierung von IT-Assets mit Softwareverteilung und Lizenzmanagement. Sie bietet damit neben mehr Sicherheit in der Unternehmens-IT die Grundlage für Lizenz-Compliance. Zu den neuesten Kunden, die mit der "DeskCenter Management Suite" für mehr Compliance und IT-Security sorgen, gehören Cross Industries, Heitec, Lippuner Energie- und Metallbautechnik und Sonax.

  • In Echtzeit komplexe Betrugsfälle aufdecken

    Die Graphdatenbank "Neo4j" von Neo Technology bietet Finanzdienstleistern ein wirkungsvolles Mittel, um zahlreiche Finanzbetrügereien rechtzeitig zu entdecken und zu unterbinden. Aufgrund ihrer speziellen Funktionalität zur Datenanalyse können Graphdatenbanken viele Betrugsmodelle - von Betrugsringen bis hin zu versierten Einzeltätern - in Echtzeit aufspüren.

  • Betrügern schneller auf der Spur

    NCR bringt eine neue Version von "Fractals" heraus. Die intelligente Betrugserkennungslösung wurde im Zuge der Übernahme von Alaric im Dezember 2013 ins NCR-Portfolio aufgenommen. Das neue Fractals wird bereits bei Kunden eingesetzt und beinhaltet zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen, um eine bestmögliche Betrugserkennung und -prävention zu gewährleisten. Ein Kernelement der neuen Lösung ist das "Fraud Integration Hub", das Informationen aus unterschiedlichen Quellen sammelt und konsolidiert, wie etwa mobile geografische Zuordnung, IP-Daten sowie über die Vertrauenswürdigkeit von eingesetzten Geräten (Device Reputation). Basierend auf diesen Informationen können Maßnahmen zur Missbrauchsbekämpfung abgeleitet werden.

  • Mit Business Intelligence-Funktionalität

    Recommind stellt die neueste Version ihrer E-Discovery-Plattform "Axcelerate" vor. Das Update bietet durch hohe Interaktivität eine vollständige Transparenz in Zeit, Kosten und Qualität der Dokumentensichtung. Rechtsabteilungen agieren zunehmend als Geschäftspartner mit der Aufgabe, Risiken gegen Kosten abzuwägen und gleichzeitig solide Rechtsstrategien verfolgen zu müssen. Externe Anwälte müssen optimierte E-Search-Leistungen anbieten, die den Anforderungen des Kunden und gleichzeitig den eigenen Grundsätzen gerecht werden. Hierfür sind Echtzeit-Informationen über die Produktivität, Prozesse und Effizienz der eingesetzten Lösung erforderlich.

  • Compliance-Anforderungen einfacher erfüllen

    Analytische Modelle sind das Herzstück der Entscheidungsprozesse eines Unternehmens. Die zunehmende regulatorische Aufsicht erfordert, dass Unternehmen einem vorschriftsmäßigen Prozess für die Modellentwicklung und das Monitoring folgen. Die umfangreiche Dokumentation wichtiger Entscheidungen während des kompletten Zyklus eines Modells ist ebenfalls erforderlich. Fico bringt "Fico Model Central 5.0", die neue Version ihrer Lösung für das Management analytischer Modelle heraus.

  • Größte Gefahr kommt aus den eigenen Reihen

    Capgemini und Pivotal bieten ab sofort Schutz gegen komplexe Angriffe auf die IT-Systeme von Unternehmen: Die Lösung zur Erkennung von Verhaltensauffälligkeiten enthält sowohl einen reaktiven, als auch einen vorausschauenden Ansatz. Die Big-Data-Lösung basiert auf der Business-Data-Lake-Architektur von Capgemini und Pivotal, und analysiert große Mengen an strukturierten und unstrukturierten Informationen. So können Firmen sowohl interne, als auch externe Bedrohungen rechtzeitig identifizieren und angemessen reagieren.

  • Vereinfachte Betrugsermittlung

    Ausgestattet mit intelligenten, selbstlernenden Authentifizierungstechnologien kann ab sofort eine neue Version von "CA Risk Analytics" genutzt werden. Probleme beim Onlinekauf lassen sich hiermit für den Verbraucher auf ein Minimum reduzieren, während Kartenemittenten Betrugsfälle eindämmen und Umsätze steigern können - und zwar bei höchstmöglicher Flexibilität und Kontrolle für ihr gesamtes Betrugserfassungssystem. Die neueste Version von CA Risk Analytics besteht aus anspruchsvollen, zum Patent angemeldeten Authentifizierungsmodellen die auf verhaltensgesteuerten neuralen Netzen basieren und so das Risiko von Online- und Distanzzahlungen bewerten.

  • Schnelle & vollständige Erfassung von IT-Events

    Das Münchener IT-Unternehmen für Monitoring und Performance-Steigerung NetDescribe stellt mit dem High Speed Logging Gateway ein neues Familienmitglied aus der "Event2Log"-Produktpalette vor. Mit der High Speed Event Logging-Lösung können IT-Events verschiedener Formate vollständig erfasst und für die weitere Analyse, nach kundenspezifischer Filterung, bereitgestellt werden. Compliance kann so schneller und unkomplizierter erreicht werden.

  • Schuldenmanagement bei voller Regelkonformität

    Fico hat den "Fico Debt Manager 9.5" auf den Markt gebracht. Viele neue Funktionen sollen Banken, Sparkassen, öffentlichen Einrichtungen, Handelsunternehmen, Energieversorgern und Inkassobüros helfen, profitabler zu arbeiten - und sie regelkonform absichern. Die Softwarelösung ermöglicht Anwendern die Senkung operativer Kosten, einen Anstieg bei der Rückzahlung offener Beträge durch Score-basierte Prozesse, die Einhaltung sich ändernder Regulierungen und eine höhere Kundenzufriedenheit.