- Anzeigen -
Besuchen Sie auch unser Zeitschriftenportfolio im Bereich Governance, Risk, Compliance & Interne Revision

Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC)


Standards für Compliance-Management

Die Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC) - Prävention und Aufdeckung in der Compliance-Organisation - will Standards und Best Practices für das Compliance-Management setzen. Sie bildet hierbei insbesondere Vertiefungen in den Bereichen Risk- und Anti-Fraud-Management.

Die ZRFC führt konsequent als kaufmännisch-juristische Fachzeitschrift das von Ihnen benötigte aktuelle Wissen für das Compliance-Management aus unterschiedlichsten Disziplinen zusammen und bündelt es ganzheitlich.

Hier geht's zum Probe-Abo
Hier geht's zum Normal-Abo


Im Überblick

Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC)

  • Der Entwurf eines Verbandssanktionengesetzes

    Mit dieser Veröffentlichung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) erhält die Debatte um ein Unternehmensstrafrecht eine neue Dimension, da Artikel 1 dieses Gesetzesentwurfs zur Bekämpfung der Unternehmenskriminalität den Entwurf eines Gesetzes zur Sanktionierung von verbandsbezogenen Straftaten, kurz Verbandssanktionengesetz oder VerSanG (als Entwurf im Folgenden E-VerSanG), enthält. In diesem Beitrag erfolgt eine erste Darstellung des E-VerSanG und eine Kommentierung ausgewählter Auffälligkeiten.

  • Trends von Identitätsfälschern

    Laut Statistiken des Bundeskriminalamtes Stand 2018 sind rund 700.000 deutsche Reisepässe und 1,4 Millionen Führerscheine zur Fahndung ausgeschrieben und etwa fünf Millionen deutsche Ausweise wurden als verloren, gestohlen oder gefälscht gemeldet. Folgend wird verdeutlicht, vor welchen neuen Herausforderungen Banken und Finanzinstituten bei der Identifizierung ihrer Vertragspartner stehen und welche Möglichkeiten derzeit bestehen, sich bestmöglich zu wappnen.


- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


ZRFC-Probe-Abo: 2 Ausgaben kostenlos


Die Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC) ermöglicht es dem Unternehmen, die dringend benötigten Compliance-Maßnahmen zu ergreifen
ZRFC zeigt aus den verschiedensten Blickwinkeln, wie ein wirkungsvolles Compliance-Management anzulegen und fortzuentwickeln ist

ZRFC zeigt aus den verschiedensten Blickwinkeln, wie ein wirkungsvolles Compliance-Management anzulegen und fortzuentwickeln ist, um Verlusten, Schadensersatzansprüchen und strafrechtlichen Konsequenzen vorzubeugen.

Somit ermöglicht es die ZRFC, in Ihrem Verantwortungsbereich
>> die dringend benötigten Compliance-Maßnahmen zu ergreifen
>> präventiv vorzugehen und gezielt Probleme und Schwachstellen aufzudecken
>> aktiv, umfassend und zielgerichtet Schadensquellen und Gefährdungen zu begegnen
>> die interne Organisation fortwährend für das Compliance-Management zu optimieren
>> alle wichtigen Aspekte der aktuellen Rechtslage zu kennen

Der Preis für ein ZRFC-Jahresabonnement (6 Hefte, ca. 48 Seiten) beträgt 126,00 Euro (inkl. 7 % MwSt., zzgl. Versandkosten - Inland: 10,14 Euro; ISSN 1867-8386

Vorzugspreis bei gleichzeitigem Bezug der Zeitschrift für Corporate Governance (ZCG) 103,20 Euro (inkl. 7 % MwSt., zzgl. Versandkosten - Inland: 10,14 Euro)

Einzelheftpreis: 25,90 Euro (inkl. 7 % MwSt. , zzgl. Versand)

Bestellung aus dem Ausland: auf Anfrage

Erscheinungsweise: (Anfang Februar, April, Juni, August, Oktober, Dezember)

Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC) - Prävention und Aufdeckung in der Compliance-Organisation

Hier geht's zum Probe-Abo
Hier geht's zum Normal-Abo

Hier geht's zum pdf-Bestellformular (Normal-Abo) [109 KB]
Hier geht's zum pdf-Bestellformular (Probe-Abo) [107 KB]

Hier geht's zum Word-Bestellformular (Normal-Abo) [41 KB]
Hier geht's zum Word-Bestellformular (Probe-Abo) [39 KB]

Datenschutzerklärung für Zeitschriftenbestellungen

Wir behandeln Ihre persönlichen Daten DSGVO-konform.

Wir benötigen Ihre persönlichen Daten zur Anschrift, Lieferung und zum Zahlungsweg, um Ihre Zeitschriften-Bestellung durchzuführen.
Im Zuge der Durchführung geben wir diese Daten an die entsprechenden Verlage weiter, die diese Zeitschriften herausgeben.

Ihre Daten werden bei uns ausschließlich auf verlagseigenen Rechnern gespeichert, um missbräuchliche Fremdeinwirkungen von außen oder durch benachbarte Hostinganwendungen Dritter auszuschließen. Ihre Daten werden zudem in einer sicheren Datenbank gespeichert, zu der nur ein sehr eingegrenzter interner Personenkreis Zugriff hat.

Wir speichern nur die persönlichen Daten, die Sie in der Bestellung angeben. Wir versichern Ihnen: Es finden keine Verknüpfungen und Anreichungen mit Datenquellen Dritter statt, um ein sogenanntes Profiling durchzuführen.

Wir versichern ferner: Wird Ihr Vertragsverhältnis mit uns beendet, werden alle persönlichen Daten, die wir von Ihnen erhalten haben, gelöscht.

Ihre Rechte
Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung über die Speicherung Ihrer Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Ausgenommen von Ihrem Widerruf bleiben Daten, deren Löschung gesetzliche, satzungsmäßige oder vertragliche Aufbewahrungsfristen entgegenstehen, außerdem Daten, die für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung Ihres Vertragsverhältnisses mit uns erforderlich sind oder für Zwecke der Abrechnung gespeichert werden müssen.

Hier geht es zu unserer Datenschutzerklärung
Hier geht es zum Impressum / rechtlichen Hinweisen

Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance - Inhalte


11.01.18 - Annäherung der Funktionen des Datenschutz- und Compliance-Beauftragten

11.01.18 - Statistisches Erkennen von Auffälligkeiten im Rahmen der Fraud Detection

10.01.18 - Korruptionsbekämpfung durch Anreize - Ein Erfolgsmodell?

10.01.18 - Money-Transfer-Dienstleister: Ein Traum für Geldwäscher und Terrorismusfinanzierer?

10.01.18 - Nutzung einer Compliance-Scorecard: Putting Compliance Strategy Into Action

22.03.18 - Compliance-Regeln sollen schließlich universell gelten - Warum landesspezifische Anpassung?

23.03.18 - Bußgeldrabatt bei CMS: Das Mai-Urteil des BGH und die Schussfolgerungen

23.03.18 - Risikomanagement in finanzwirtschaftlichen Standardlehrbüchern - Disziplinäre Differenzierung oder Integration?

23.03.18 - Referenzmodell zur IT-gestützten Realisierung von Compliance in der Finanzindustrie

23.03.18 - Automatisierung von Bankprozessen zur Stärkung der regulatorischen Compliance

26.03.18 - Wie gelingt es, aus der Compliance-Bürokratie mit ihren handwerklichen Implikationen und deren juristischen Folgen auszubrechen und wirkliche Verbesserungen zu erreichen?

29.03.18 - Interview mit Olaf Schneider, Chief Compliance Officer der Bilfinger SE

24.05.18 - Wertesysteme in Unternehmen und ihr Assessment: Herausforderung und Motivation

24.05.18 - Nachhaltigkeit als Thema der Corporate Governance: Familienunternehmen und Nicht- Familien unternehmen im Vergleich

24.05.18 - Ein Blick auf die konkrete Vorgehensweise von Terrorismusfinanzierern

24.05.18 - Melden kontra Schweigen: Was Entscheidungen von Korruptionsmitwissern beeinflusst

25.05.18 - Strafrechtliche Risiken bei unternehmensinternen Untersuchungen

25.05.18 - Die Antikorruptionsbewegung und die Compliance-Revolution

02.07.18 - Wie man den Wertbeitrag von Compliance messen kann

02.07.18 - Der Zusammenhang zwischen Compliance und Unternehmenskultur und ein Vorschlag für eine neue Definition des Begriffs

02.07.18 - Praktikables Risikomanagement für KMU in Deutschland

03.07.18 - Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung im Handel mit Schmuck und Antiquitäten

03.07.18 - Innerbetriebliches Kontrollsystem als Indiz gegen Vorsatz oder Leichtfertigkeit bei § 153 AO

03.07.18 - Warum im Rahmen von Transaktionen eine Compliance Due Diligence zwingend erforderlich ist

20.09.18 - Bewertung des Risikomanagements: Empirische Ergebnisse aus der Unternehmenspraxis

20.09.18 - Herausforderung Digitalisierung: Wie Compliance Risiken mindert und Chancen fördert

20.09.18 - Freiheit! Unterscheidung und Abgrenzung von Compliance und Interner Revision

20.09.18 - Compliance in Polen: Was Führungskräfte einer Tochtergesellschaft wissen müssen

21.09.18 - Die Pläne der Großen Koalition zur Neuregelung der Unternehmenssanktion

21.09.18 - GRC-Report: Compliance im Spannungsfeld zwischen Digitalisierung und neuen Straftatbeständen

21.09.18 - Compliance meets Industry: Bericht vom 6. Hanseatischen Compliance Tag

14.11.18 - Präsenzschulungen gewerblicher Mitarbeiter - Unterschiedliche Mitarbeiter, unterschiedliche Prüfungen

14.11.18 - Terrorismus braucht Geld: Hintergründe und Schutzmaßnahmen

14.11.18 - Compliance-Ausbildung und Compliance-Weiterbildung – Teil I

15.11.18 - GRCtech: Eine Antwort auf eine effektive Unternehmensüberwachung

15.11.18 - § 40c WpHG unter der Lupe: Die indirekte Einführung des Unternehmensstrafrechts in Deutschland und dessen Konsequenzen

15.11.18 - Compliance ist nicht nur relevant in der Privatwirtschaft

15.11.18 - Unternehmenssanktionen und Internal Investigations - Die Bundesregierung plant umfassende Reformen

16.11.18 - GRC-Report: Digitalisierung von Compliance – Bericht vom DICO Forum Compliance 2018

20.12.18 - Compliance-Ausbildung und Compliance-Weiterbildung – Teil II: Angebotssituation

20.12.18 - Compliance-Defizite bei Diabetikern: Schwarzmärkte für Blutzuckerteststreifen und Sensoren

20.12.18 - Compliance-Monitoring: Automatisierte Früherkennung reputationsrelevanter Themen

20.12.18 - Übles von jemandem denken: Die Verdachtsfälle im Geldwäschegesetz aus Sicht von Güterhändlern

21.12.18 - Compliance im Außenwirtschaftsrecht: Die bußgeldbefreiende Selbstanzeige

21.12.18 - Verlässlicher Schutz des Vertrauens auf ein rechtlich geschütztes Verhältnis zum Anwalt?

07.05.19 - Empirische Untersuchung: Compliance-Ausbildung und Compliance-Weiterbildung – Teil III

07.05.19 - Compliance und Korruption in Familienunternehmen: Eine systematische Literaturanalyse

07.05.19 - Compliance in öffentlichen Institutionen: Neue Erkenntnisse oder langjährige Praxis?

08.05.19 - Ethische Zielvorstellungen im digitalen Umfeld verfolgen

08.05.19 - Die Änderungsvorschläge zum Richtlinienentwurf der EU-Kommission zum Schutz von Hinweisgebern - Ein (weiterer) Schritt in die richtige Richtung?

05.08.19 - Compliance in deutschen Unternehmen - Ergebnisse einer aktuellen Benchmarkstudie

05.08.19 - Aber von mir haben Sie es nicht … Informelle Möglichkeiten der Informationsgewinnung

05.08.19 - Aufbau eines risikoorientierten Compliance-Management-Systems

06.08.19 - Kartellrechtliche Durchsuchungen durch die Europäische Kommission und das Bundeskartellamt

06.08.19 - Warum Vertrauen für Compliance-Manager wichtig ist

06.08.19 - Wie sich die Korruptionsrisiken für Unternehmen auf der Welt entwickeln?

19.09.19 - Risikomanagement im Wissenschaftsbetrieb - Ein adäquates CMS fordert und fördert hochschulinterne Verantwortlichkeiten

19.09.19 - Gestaltungsvorgaben für Hinweisgebersysteme unter Berücksichtigung der Hinweisgebergefährdung

19.09.19 - Ermittlung einer Schadenserwartungsgröße - Im Kontext der Bekämpfung und Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen in Unternehmen

20.09.19 - Das GeschGeh-Compliance-Management-System

11.11.19 - Cross-Border CMS 2020 - Die Haftungsrisiken aus Compliance im Transaktionsprozess sind nach wie vor stark unterbewertet

11.11.19 - Wie sinnvoll sind Maßnahmen gegen PEPs?

11.11.19 - Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung - Ungelöste Probleme

12.11.19 - Identitätsfälschungen - Herausforderungen für Banken und Finanzinstitute bei der Identitätsprüfung von Vertragspartnern

12.11.19 - Das BMJV veröffentlichte am 23. August 2019 den Referentenentwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung der Unternehmenskriminalität

Im Überblick: ZRFC

Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC)

  • Mechanismen zur Bekämpfung der Geldwäsche

    Die Mehrheit der Artikel über Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung konzentrieren sich auf die Entwicklung von Präventionsmechanismen für Banken. Dieser Artikel soll sich jedoch auf die ungelösten Probleme der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung in der Schweiz fokussieren und welche Maßnahmen dagegen getroffen werden können. Dabei wird hervorgehoben, wie die derzeitigen Bekämpfungen der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung zurzeit noch leicht umgangen werden können.

  • Sinn von finanziellen Sanktionen

    Unter politisch exponierten Personen (PEPs) versteht man Träger oder ehemalige Träger von wichtigen öffentlichen Ämtern, wie beispielsweise Staats- und Regierungschefs, Parlamentsmitglieder, Minister, Staatssekretäre, Mitglieder der Führungsetagen von Zentralbanken, Botschafter und hochrangige Offiziere. Außerdem umfasst die Definition, welche in § 6 Abs. 2 Nr. 1 des deutschen Geldwäschegesetz (GwG) festgelegt ist, auch die Familienmitglieder dieser Personen. In der Schweiz ist die Definition politisch exponierter Personen in Artikel 2a des Geldwäschereigesetztes zu finden.

  • Deutsche SMEs in den USA und UK

    Im deutschen Mittelstand ist heutzutage die Mehrheit der Unternehmen nicht mehr ausschließlich in Deutschland tätig. Bedeutende Handelspartner Deutschlands sind dabei nach wie vor das Vereinigte Königreich und die USA. Umso mehr verwundert es (oder vielleicht auch gerade deshalb?), dass in manchen deutschen Small and Medium-sized Enterprises (SMEs) nach wie vor die Ansicht vertreten wird, für die Implementierung eines professionellen Compliance-Management-Systems (CMS) wirtschaftlich betrachtet zu unbedeutend zu sein. Dabei besagt bereits der Volksmund, dass regelmäßig (lediglich) die Kleinen zur Rechenschaft gezogen werden, während man gegenüber größeren Akteuren häufig Milde walten ließe.

  • Ein Geschäftsgeheimnis muss definiert werden

    Das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen (GeschGehG), welches im Zuge der verspäteten Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/943 über den Schutz vertraulichen Know-hows und vertraulicher Geschäftsinformationen (Geschäftsgeheimnisse) vor rechtswidrigem Erwerb sowie rechtswidriger Nutzung und Offenlegung am 18. April 2019 erlassen wurde, wird den Umgang mit Know-how in Unternehmen deutlich verändern. Während früher Vertraulichkeitsvereinbarungen mit hohen Vertragsstrafen einen Schutz von Unternehmensinformationen durch Drohung herbeizuführen versuchten und dabei eine gerichtliche Durchsetzung oft schon an der Darlegung der Informationen und ihres Schutzgehaltes selbst scheiterte, gibt nun das GeschGehG Unternehmen Anhaltspunkte, um den Schutz von Geschäftsgeheimnissen aktiv zu gestalten.

  • Umsatzeinbußen und Reputationsschäden

    Immer häufiger stehen namhafte Unternehmen im Fokus der Öffentlichkeit. Grund dafür sind in vielen Fällen Skandale, die durch illegale Handlungen ausgelöst wurden. Bemerkenswert erscheint dies auch vor dem Hintergrund der in den letzten zwei Dekaden deutlich gewachsenen Aufmerksamkeit und Intensität, mit der sich insbesondere Wissenschaft und (Groß-)Unternehmen dem Thema Corporate Governance gewidmet haben. Solche illegalen Handlungen schädigen die betroffenen Unternehmen in vielerlei Hinsicht.

  • Hinweisgeber - häufig mit negativen Folgen

    Hinweisgebersysteme sind ein zentraler Bestandteil unternehmensinterner Compliance-Management-Systeme (CMS). Die Implementierung und Ausgestaltung hat sich an dem rechtlichen Rahmen zu orientieren, ist aber zugleich eine Maßnahme, die betriebswirtschaftlichen Prämissen folgt. Der Beitrag bietet einen vergleichenden Überblick über die in der wirtschaftswissenschaftlichen Literatur im deutschsprachigen Raum zu findenden Vorgaben für die Gestaltung unternehmensinterner Hinweisgebersysteme.

  • Compliance in Hochschulen

    Ist Compliance als Einhaltung von Recht und Gesetz für staatliche Hochschulen als Behörden und Körperschaften des öffentlichen Rechts eine Selbstverständlichkeit? Überflüssig? Oder bedarf es Nachdenkens über Compliance in Bezug auf Handeln und Strukturen der Hochschulen im Sinne eines adäquaten Wissenschaftsmanagements? Im modernen Wissenschaftsbetrieb tritt das verwaltungsmäßige Handeln immer mehr in den Hintergrund zugunsten des Agierens auf dem Markt von Forschungsleistungen und der Weiterbildung.

  • Korruption: Herausforderung für Unternehmen

    Jüngst veröffentlichte die amerikanische und britische Unternehmensberatung Risk Advisory ihren Corruption Challenges Index 2019. Risk Advisory ist spezialisiert auf Dienstleistungen im Bereich Compliance, Risikomanagement und Sicherheit für Unternehmen, die international tätig sind. Das Unternehmen bietet Informationsdienstleistungen, interne Untersuchungen und Sicherheitsmanagement an. Darüber hinaus berät das Unternehmen auch Regierungen in Sicherheitsfragen.

  • Compliance und Vertrauen

    Auf den ersten Blick hat Compliance nur wenig mit Vertrauen zu tun. Vielleicht ist sogar Misstrauen der zielführende und damit richtige Maßstab für Compliance-Manager. Nach einer Klärung der Begriffe Vertrauen, Skepsis und Misstrauen geht der folgende Beitrag auf Regeln von der Compliance verwandten Bereichen ein und zeigt auf, wie in diesen mit Vertrauen in Bezug auf Unternehmen umgegangen wird: Rechtsprechung, Wirtschaftsprüfung und Interne Revision.

  • Kartellbehördliche Ermittlungen dulden

    Kartellrechtliche Durchsuchungen sind nach wie vor die bevorzugte Ermittlungsmaßnahme der Europäischen Kommission und der nationalen Kartellbehörden. Nicht zuletzt wegen der besonderen Bedeutung von sogenannten Dawn Raids, also unangekündigten Durchsuchungen, hat das Europäische Parlament jüngst eine Vereinheitlichung der Verfolgungsmaßnahmen in den EU-Mitgliedstaaten angestoßen. Im Dezember 2018 wurde die sogenannte ECN-Plus Richtlinie verabschiedet, die unter anderem die Ermittlungsbefugnisse der nationalen Wettbewerbsbehörden stärken soll.